Was ist eine Arteriosklerose?

Bei einer Arteriosklerose verändern sich die Schlagadern (Arterien). Die ersten Anzeichen sind Schädigungen der innersten Schicht der Blutgefäße, so dass das Blut nicht mehr so gut durchfließen kann. An diesen schadhaften Stellen lagern sich Cholesterin, Fett, Blutbestandteile, Kalk etc. ab. Es entstehen so genannte Plaques, die Blutgefäße verlieren ihre Elastizität. Die Folgen: das Blut versorgt die Organe nicht mehr optimal mit Sauerstoff. Verstopfen die Gefäße irgendwann komplett, drohen Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenversagen oder eine Verschlusskrankheit im Bein.
Die Arteriosklerose macht lange weder Schmerzen noch Beschwerden.