Tipps

  • {contentnavigation}

Alle Sport-Typen

Der Familienkoordinator

Das sind meist Mütter, die nach der Geburt des ersten Kindes für sich selbst keine Zeit mehr haben oder sie sich nicht nehmen. Je mehr Kinder da sind, desto weniger Zeit bleibt für Bewegung, und gerade nach der Geburt eines Kindes benötigt man eine gewisse Zeit, bis die Figur wieder in Form kommt. Wenn das zu lange dauert, fehlt zunehmend auch die Lust an Bewegung.

Tipps

Bleiben Sie bereits während der Schwangerschaft aktiv – das tut Ihnen und dem Kind gut.

Viele Fitness-Studios haben Kinderbetreuung – gleich anmelden, ohne lange nachzudenken.

Planen Sie in den Familienablauf Ihre Sporteinheiten so fest mit ein wie die anderen Termine, so bleiben Sie nicht auf der Strecke.

Nutzen Sie die Spaziergänge mit dem Kinderwagen, um auch mal schneller zu gehen. Am besten kaufen Sie sich einen Baby-Jogger.

Machen Sie Power-Yoga, Pilates oder Gymnastik mit dem elastischen Übungsband im Fitnessstudio „Wohnzimmer“, beispielsweise wenn das Kind schläft. Hören Sie dazu CD oder schauen Sie Ihre Lieblingsserie – das stärkt das Durchhaltevermögen.

Verabreden Sie sich mit anderen Müttern zum Sport statt zum Kaffeetrinken, beispielsweise wenn die Kids im Kindergarten sind.

Wenn die Kinder größer sind, sind sie die idealen Sport-Partner. Machen Sie regelmäßig gemeinsame Rad- oder  Inline Skates-Touren, das tut auch den Kleinen gut.

Bitte beachten Sie: eine grundlegende Umstellung des Lebensstils sollte immer von einem Arzt begleitet werden. Die hier abgebildeten Anregungen der California Walnut Commission können Ihnen dabei helfen einen gesunden Lebensstil zu finden; sie können jedoch keinesfalls eine professionelle Beratung ersetzen.

Rezeptauswahl

Hier finden Sie eine Auswahl leckerer und kalorienbewusster Rezepte.